mobile Navigation Icon

Catherine Leblanc; Roland Garrigue: Spinnen haut ab!

Besprechung

Bereits die Umschlagseite zieren ganz unterschiedliche kleine Spinnenmonster, die einerseits nicht sehr freundlich aussehen, andererseits aber die Anmutung von Plüschtieren aufweisen. Auf der Umschlaginnenseite laufen übertrieben erschreckte Leute vor einer recht kleinen Spinne davon. Durch den krassen Gegensatz wird bereits hier deutlich, dass die bei vielen Personen – Kindern wie Erwachsenen – vorhandene Spinnenphobie nicht auf einer objektiven, realen Gefahr beruht. Trotzdem empfinden viele Angst oder Ekel vor Spinnen und wollen die Tiere am liebsten vernichten. Dazu gibt das Buch nun in Wort und Bild recht drastisch dargestellte Vorschläge – und zeigt gleichzeitig, warum diese nicht empfehlenswert sind. Am Ende findet sich ein Hinweis auf die Nützlichkeit von Spinnen. Die eindrucksvollen Illustrationen überzeugen ebenso wie der stellenweise lakonische Text. Übersettzt aus dem Französischen von Manuela Kerkhoff.

Didaktische Hinweise

Das fantasievoll erzählte und gezeichnete Bilderbuch lässt den Leser und Betrachter – je nach Ausprägung der Spinnenfreundschaft – zwischen leichtem Gruseln und Amüsement wanken. Es ist gedacht für Kinder ab drei Jahren, die beim begleiteten Anschauen begreifen sollen, dass man vor so kleinen Tieren keine Angst zu haben braucht. Ob es hilft, muss man ausprobieren! In gleicher Aufmachung sind erschienen „Drachen haut ab!“ und „Gespenster haut ab!“

Gattung

  • Bilderbücher

Eignung

in Auszügen geeignet

Jahrgangsstufen

1 bis 2

Fächer

  • Deutsch
  • HSU

Erscheinungsjahr

2013

ISBN

9783864971334

Umfang

32 Seiten

Medien

  • Buch