mobile Navigation Icon

Mikael Engström: Brando. Irgendwas ist immer!

Besprechung

Schon zu Beginn des Buches wird eines klar – Brando ist ein außergewöhnlicher Junge. Er spielt zwar in einer Mannschaft Fußball, aber er liebt das Spiel überhaupt nicht. Daher erklärt er sich auch bereit, den Elfmeter gegen den Torwart Perra zu schießen, was alle anderen aus Angst verweigern. Perra droht nämlich allen erfolgreichen Schützen mit Prügeln und hat diese Drohung auch schon mehrfach umgesetzt.

Dennoch wird in dieser Situation der Ehrgeiz von Brando geweckt, denn er will die entscheidende Chance nicht vergeben und trifft zum Entsetzen seiner Mannschaft tatsächlich. Unmittelbar danach steht er alleine da, da seine Kameraden aus Angst fliehen; dies gelingt auch ihm, jedoch lässt Perra es nicht darauf bewenden.

Vielmehr bedroht er Brando und seine Freunde immer wieder, will schließlich sogar auf sie schießen.

Am Ende nimmt das Buch eine überraschende Wende, mit der keiner der Beteiligten rechnen konnte.

Das Buch behandelt die Thematik der Freundschaft mal auf eine vollkommen andere Art und Weise als andere Werke:

So werden hier nicht Freund gezeigt, die gemeinsam durch Dick und Dünn gehen. Vielmehr bilden Brandos Freunde und er eine „Zweckgemeinschaft“, die sich gegen Perra und dessen Bande wehren will. Daraus entwickelt sich im Laufe der Zeit eine tiefe Freundschaft, die sicherlich einen höheren Wert hat als so manch andere.

Didaktische Hinweise

Für die Behandlung im Unterricht bieten sich verschiedene Aspekte des Buches an:

Im Fokus steht selbstredende Brando, der sich nicht wie alle anderen der Angst vor Perra fügen will, sondern vielmehr zum Kämpfen bereit ist und versucht, dafür Mitstreiter zu finden.

Zum zweiten ist Ola zu betrachten, ein Junge mit einer außergewöhnlichen Fähigkeit (er kann Gegenstände schweben lassen), der von allen als Außenseiter behandelt wird, von Brando und seinen Freunden zunächst geduldet und schließlich wie selbstverständlich in die Gruppe aufgenommen wird.

Im Grunde kann jeder der Knaben des Buches einen eigenen Ansatz für die Besprechung liefern, da sich hier auch die „Typen“ einer Klasse wiederfinden. Somit könnte der Roman zugleich als Anlass für ein Gespräch über Zusammenhalt, Mobbing und Freundschaft dienen.

Gattung

  • (Kinder-) Kriminalliteratur, Thriller (Horror, Gruselliteratur)
  • Zweitsprachförderung

Eignung

als Klassenlektüre geeignet

Altersempfehlung

Jgst. 4 bis 6

Fächer

  • DaZ - Deutsch als Zweitsprache
  • Deutsch
  • Ethik/Religionslehre (Evang. Religionslehre

FÜZ

  • Alltagskompetenz und Lebensökonomie
  • Familien- und Sexualerziehung
  • Kulturelle Bildung
  • Werteerziehung

Erscheinungsjahr

2012

ISBN

9783423622455

Umfang

318 Seiten

Medien

  • Buch