mobile Navigation Icon

Sabine Kranz; Annegret Ritter: 100 Frauen und 100 Jahre Frauenwahlrecht

Besprechung

Der Titel ist Programm! Dieses Sachbuch widmet sich den Lebensgeschichten von engagierten Frauen aus Deutschland und Österreich der letzten 100 Jahre. Die Idee war zunächst, zur Feier von 100 Jahren Frauenwahlrecht 100 Frauen aus 100 Jahren in den Mittelpunkt zu stellen. Im Laufe der Arbeit an dem Buch wurde den Herausgeberinnen aber klar, dass man weiter als 100 Jahre zurückgehen muss, um auch die Wegbereiterinnen der Frauenbewegung zu nennen, die das Ziel, die Einführung des Frauenwahlrechts in 1918, mühsam in einem langen Kampf im deutschsprachigen Raum vorbereitet haben. Darüber hinaus war jedoch mit der Verankerung des Frauenstimmrechts keinesfalls die Gleichstellung der Frauen in allen Bereichen der Gesellschaft erreicht. Und deshalb zeichnet das Buch mit seiner exemplarischen Auswahl von 100 interessanten Persönlichkeiten ein spannendes Stück Zeitgeschichte nach, in deren Verlauf sich Frauen mühsam ihren Platz in der Gesellschaft erarbeitet haben. Dazu zählen neben Politikerinnen auch Sportlerinnen, Naturwissenschaftlerinnen, Künstlerinnen oder Unternehmerinnen. So findet man die Lebensgeschichte einer Bauhaus-Künstlerin wie Annie Albers oder auch einer Physik-Nobelpreisträgerin wie Maria Goeppert-Mayer. Das Reizvolle an der Gestaltung des Buches ist ferner, dass neben der Kurzbiographie auf der rechten Seite des Buches 65 Illustratorinnen das Porträt der entsprechenden Persönlichkeit auf der linken Seite gezeichnet haben. Diese Illustrationen gelingt es, die individuellen Besonderheiten dieser Frauen zeichnerisch herauszustellen: So wird beispielsweise das Bild von Nelly Sachs von einem ihrer Gedichte umrahmt. Oder Aenne Burda ist vor dem Hintergrund ihrer Schnittmuster zu sehen. Jeder Frau ist also eine Doppelseite gewidmet. Ausnahme sind hierbei die zehn Frauen, die als Vorreiterinnen der Frauenbewegung gelten. Die begleitenden Kurztexte sind verständlich dargeboten und stellen sehr überschaubar heraus, weshalb genau diese Frau in dieses Buch gehört. Auf diese Weise präsentiert das Buch interessante und spannende, aber auch außergewöhnliche Informationen über 100 Frauen. Die Illustratorinnen haben übrigens auf ihr Honorar verzichtet: Stattdessen kommt das Geld einem Frauenprojekt in Frankfurt zugute.

Didaktische Hinweise

Dieses Sachbuch ist ein Muss für jede Schul- bzw. Klassenbibliothek! Großartige Frauen zu feiern – das ist das Anliegen der Autorinnen. Dies gelingt ihnen in gebührender Form, aber auch in einer angenehmen Kürze, sodass man das Thema der lange noch nicht vollendeten Gleichberechtigung der Frau prägnant aufzeigen kann, auch und gerade in der Wechselwirkung mit der Entwicklung der Gesellschaft in der Weimarer Republik und der (jungen) Bundesrepublik Deutschland. Jugendliche können auf diese Weise einen Streifzug durch die unterschiedlichsten Bereichen der deutschsprachigen Gesellschaft unternehmen – entweder im Rahmen des Unterrichts oder auch individuell. Lehrkräfte können zu Veranschaulichungszwecken oder im Rahmen eines motivierenden Einstiegs auf die Informationen für ihren Unterricht zurückgreifen. Unbedingt auch als Geschenk geeignet! 

Gattung

  • Sachbücher

Sachbuchkategorie

  • Biografien, Autobiografien, Porträts
  • Kunst, Musik, Film, Fotografie
  • Politik, Gesellschaft

Eignung

für die Schulbibliothek empfohlen

Jahrgangsstufen

7 bis 13

Fächer

  • Deutsch
  • Geschichte
  • Kunst (Fachzeichnen)
  • Sozialkunde/Politik und Gesellschaft

FÜZ

  • Interkulturelle Bildung
  • Kulturelle Bildung
  • Politische Bildung
  • Werteerziehung

Erscheinungsjahr

2019

ISBN

9783946593980

Umfang

192 Seiten

Medien

  • Buch