mobile Navigation Icon

#lesen.bayern » Schulbibliothek » Covid-19: Betrieb von SBs

Covid-19: Hinweise zum Betrieb von Schulbibliotheken

Stand 08.06.2021

Covid-19: Hinweise zum Betrieb von Schulbibliotheken

Abhängig von den konkreten Fallzahlen muss jedes schuleigene Hygienekonzept an den aktuell gültigen Rahmen-Hygieneplan des Kultusministeriums angepasst werden.

Seit Montag, den 7. Juni 21 bis 4. Juli 2021 gilt die 13. Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (BayIfSMV). Diese beinhaltet weitere Lockerungen, u.a. auch für Öffentliche Bibliotheken und Archive (s. §24). Damit ist auch der Katastrophenfall in Bayern aufgehoben.

Abhängig von den Inzidenzwerten findet ab 15.03.2021 Präsenz-, Wechsel- oder Distanzunterricht an Schulen für alle Jahrgangsstufen statt. Genaueres ist der Kabinettssitzung vom 4. Juni 2021 zu entnehmen.

Seit 12.04.2021 gilt an Schulen laut Beschluss des Bayerischen Kabinetts vom 07.04.2021, dass Schüler*innen nur dann am Präsenzunterricht bzw. an den Präsenztagen des Wechselunterrichts teilnehmen dürfen, wenn sie einen aktuellen, negativen Covid-19-Test haben. Auch Lehrkräfte und sonstiges schulisches Personal sind gehalten, regelmäßig Testungen vorzunehmen.

Zu Schulbibliotheken wurde keine klare Stellung bezogen. Daher muss vor einer beabsichtigten Öffnung eine gute Absprache mit der Schulleitung erfolgen.

Die Empfehlungen der schulbibliothekarischen Fachberatung lauten wie folgt:

  1. Mit Umsicht und in Abhängigkeit vom Alter der Schüler*innen können Schulbibliotheken im Rahmen des jeweiligen schulinternen Hygienekonzeptes öffnen. Verfügt die SB über einen web-OPAC, so kann auch ein Click-and-Collect-System nach Vorbild der öffentlichen Bibliotheken angeboten werden.
  2. Schulbibliotheksräume unterliegen dem Rahmenhygieneplan des KM vom 04.06.2021 (s. Abschnitt III.4.2 „Grundlegende Hygienemaßnahmen“;  III.1.3. „Maskenpflicht“; Abschnitt III.4.3.2 „Lüften“; Abschnitt III.15.1 „Die Einbeziehung von schulfremden Personen in der Schule (…) ist unter Beachtung der einschlägigen Bestimmungen des Rahmen-Hygieneplans möglich“; Abschnitt III.9 „Anwesenheitslisten“).
  3. Daraus kann geschlossen werden, dass Mitarbeiter*innen einer öffentlichen Bibliothek (ÖB) im Zuge ihrer schulbibliothekarischen Arbeitsstelle (sba) die Schule weiterhin betreuen dürfen unter regelmäßigem Nachweis eines negativen Corona-Tests. Um den Schulbibliotheksbetrieb mit sonstigem schulischem Personal aufrecht erhalten zu können, sollte – in Absprache mit der Schulleitung vor Ort – der Einbezug der in der SB-Tätigen in das Testungssystem für Lehrkräfte bzw. für das sonstige schulische Personal an der der Schule erfolgen.
  4. Nicht unterrichtendes Personal muss mindestens eine medizinische Maske (MNS) tragen, wenn die Anforderungen an die Raumbelegung (1 Person je 10 qm) bzw. der Mindestabstand von 1,5 m nicht eingehalten werden können. Personal, das sich allein in einem Büro befindet, kann die Maske abnehmen (s. Abschnitt III.1.3, 6.8)
  5. Orientierungshilfen bieten zudem die Empfehlungen der Landesfachstelle für das öffentliche Bibliothekswesen (ÖBiB) sowie des Deutschen Bibliotheksverbandes (dbv) .

Bei individuellen Rückfragen stehen die schulbibliothekarischen Fachberater*innen gerne zur Verfügung.