mobile Navigation Icon

Manichi Yoshimura: Kein schönerer Ort

Besprechung

Etwa das erste Drittel des Romans muss sich der Leser in den Text einfinden – viele japanische Namen, fast ausschließlich ungewöhnlich kurze Sätze, häufig langatmig detailreich erzählt, aber ohne viel äußere Handlung: Die elfjährige Ich-Erzählerin Kyoko schildert ihr Leben in der japanischen Stadt Umizuka. Nach und nach ahnt man, dass einige seltsame Ereignisse zusammenhängen, die Stadt-Hymne, die Bespitzelung, die plötzlichen Todesfälle, die Männer mit den Anzügen, die immer wieder Menschen mitnehmen und natürlich Kyokos Mutter, die nur Essen aus heimlich importierten Dosen kocht und jede Art von Schmutz sofort beseitigt. Kyoko wird äußerst streng erzogen, da ihre Mutter penibel darauf achtet nicht aufzufallen, wohl wissend, dass Kyoko sich nur schlecht unterordnen kann, bestimmte Rituale meidet und kritisch hinterfragt. All das hat einen gewaltigen Hintergrund – die Aufklärung darüber wird erst gegen Ende klar, ein Atomunfall hat das ganze Land unbewohnbar gemacht. Aus Mangel an Alternativen sind die Bewohner Umizukas aber vor acht Jahren wieder in ihre Heimat zurückgezogen. Das viel gerühmte Gemeinschaftsgefühl der Bürger ist nichts weiter als Gleichschaltung, das Leben in Umizuka ist nur eine Fassade. In einer Art Epilog berichtet Kyoko als Erwachsene, dass sie diese Schilderung als Bestätigung schreiben musste, um als gesundes, aktives Mitglied der Gemeinschaft Umizukas aus ihrer langjährigen Einzelhaft entlassen zu werden – dies erklärt rückblickend auch den Stil, den man einer Elfjährigen nicht zugetraut hat.

Didaktische Hinweise

Schülerinnen und Schülerinnen in einem ähnlichen Alter wie die Protagonistin werden viele Begriffe und Anspielungen nicht verstehen; Zielgruppe sind Jugendliche und Erwachsene.Ein Projekt im Deutschunterricht höherer Klassen kann sein, diesen aktuellen dystopischen Roman mit Klassikern wie 1984, Brave New World oder Der Report der Magd zu vergleichen.Empfehlung für die Schulbibliotheken weiterführender Schulen, als Buchvorstellung ab etwa der 8. Klasse und u.U. auch als Klassenlektüre.

Gattung

Utopie

Eignung

in Auszügen geeignet

Jahrgangsstufen

8 bis 11

Fächer

Deutsch

Erscheinungsjahr

2018

ISBN

9783944751191

Umfang

156 Seiten

Medien

Buch