mobile Navigation Icon

Margit Auer: Die Schule der magischen Tiere. Top oder Flop.

Besprechung

Der fünfte Band einer 10-teiligen Reihe führt den Leser in einer abgeschlossenen Geschichte weiter in die Welt der magischen Tiere ein.

Wie auch in den anderen Bänden stehen die Kinder und ihre jeweiligen Tiere im Mittelpunkt der Geschichte. Einige Kinder besitzen so ein magisches Tier, das sich seinen Menschen aussucht, sogar mit ihm sprechen kann und ihm ein Leben lang treu ist.

Nicht nur die Freundschaften der Kinder mit magischen Tieren innerhalb der Klasse werden immer enger, sondern auch die Tiere verstehen sich sehr gut.

Im neuen Abenteuer wollen die Kinder an einer beliebten Fernsehshow teilnehmen, was ihnen tatsächlich gelingt. Doch schnell zeigt sich, dass hier seltsame Dinge passieren – und so gehen die Kinder dem auf den Grund.

Interessant für die Lektüre in der Klasse erscheint das Buch aus verschiedenen Gründen. Einerseits kann der erste Band als Anfang genommen werden, um weitere Lektüre anzuregen. Andererseits sind die Bände in sich abgeschlossene Abenteuer, weshalb auch andere sehr gut als Lektüre geeignet sind.

Didaktische Hinweise

Dieses schöne und gut lesbare Kinderbuch spricht – ebenso wie der erste Band – einerseits die klassischen Themen an: Freundschaft, Abenteuer, Umzug in eine neue Umgebung.

Jedoch baut die Autorin diese Elemente in eine Geschichte um magische Tiere ein, welche der unterrichtlichen Arbeit mit dem Buch eine große Bandbreite eröffnen:

Da die Tiere sich ihren Besitzer aussuchen und diesem als Freund zur Seite stehen, bieten sich verschiedene Blickwinkel an: Auf der einen Seite kann die Frage stehen, welche Tiere die Kinder sich selbst wünschen würden. Zugleich rücken dabei aber auch der Charakter der Kinder und der Umgang miteinander innerhalb einer Klasse ins Zentrum der Betrachtung. Gerade durch die Tatsache, dass bereits mehrere Kinder in diesem Band ein eigenes magisches Tiere besitzen, wird der Zusammenhang von Charakter und zugeordnetem Tier immer interessanter und zugleich stellt sich die evidente Frage nach dem passenden Tier für bestimmte Kinder.

Für ältere Schülerinnen und Schüler bietet sich auch eine weitergehende Betrachtung durch die Lektüre des Buches „Switcher“ von Kate Thompson an, welches noch einen Schritt weiter geht, weil sich die Kinder dort in das jeweilige Tier verwandeln können.

Gattung

  • Bücher für Jungs

Sachbuchkategorie

  • Literatur, Lesen, Sprache

Eignung

sehr gut als Klassenlektüre geeignet und zum Vorlesen

Altersempfehlung

Jgst. 4 bis 6

Fächer

  • DaZ - Deutsch als Zweitsprache
  • Deutsch
  • Ethik/Religionslehre (Evang. Religionslehre

FÜZ

  • Familien- und Sexualerziehung
  • Interkulturelle Bildung
  • Kulturelle Bildung
  • Werteerziehung

Erscheinungsjahr

2014

ISBN

9783551652751

Umfang

210 Seiten

Medien

  • Buch