mobile Navigation Icon

Sarah (Hg.) Haag: Das Vorlesebuch für kleine starke Mädchen

Besprechung

Von den inzwischen bei Thienemann im Doppelpack erschienenen Vorlesebüchern besticht das erste „für kleine starke Mädchen“ schon durch sein Outfit: Kirsten Höcker hat es ausdrucksstark und originell illustriert – leitmotivisch wiederkehrend eine kecke Göre, mal auf einem Baum, mal im Gras, aber stets auf ein Buch konzentriert. Die Auswahl der 25 Geschichten orientiert sich (zu Recht) an den „Großen“ der Kinderliteratur, wie z. B. Kirsten Boie, Otfried Preußler, Cornelia Funke, Christine Nöstlinger oder Michael Ende. Da sind spannende Unterhaltung und qualitätvolles Erzählen ebenso garantiert wie fantasiereiche Erlebnisse in der realen und den fiktionalen Welten. Im Mittelpunkt der kindgerecht portionierten Texte stehen vor allem die Helden bzw. Heldinnen, die oftmals mit List und Cleverness gegen alle Widerstände seitens der „Großen“ ihren Willen durchsetzen.

Der Band ist sehr gut geeignet zur gendersensiblen Förderung durch das Medium Lektüre. Entscheidend zugewinnen können die kleinen „Leser und Leserinnen“ aber sicher erst, wenn die Vorlesenden mit ihnen das anschließende Gespräch über die „Moral“ der jeweiligen Geschichte suchen. Dazu laden die Texte geradezu ein, denn nahezu für jeden gilt, dass am Ende Fragen offenbleiben.

Didaktische Hinweise

Gattung

  • Erstlesebücher
  • Bücher für Mädchen

Eignung

für die Schulbibliothek empfohlen

Altersempfehlung

Jgst. 1 bis 2

Fächer

  • Deutsch
  • Zusätzliche Fächer (Fachunterricht)

Erscheinungsjahr

2010

ISBN

9783522501583

Umfang

213 Seiten

Medien

  • Buch